StartseiteLife

"Fangen Sie an, selbständig zu denken.
Entwickeln Sie den Mut, wegzukommen von eingefahrenen Gleisen.
Die besten Gedanken sind die, die man sich selber macht."
(Richard Hinrichs)


Ein glückliches und gesundes Leben des Reitpferdes ist abhängig von:

HALTUNG - FÜTTERUNG - HUFGESUNDHEIT - VERTRAUEN zum MENSCHEN - BEWEGUNGSTRAINING - AUSRÜSTUNG und gesundheitlicher SUPPORT


Um den Bedürfnissen des Pferdes gerecht zu werden
und all diese Bereiche abzudecken, sollte der Mensch:

- Hinschauen, Mitdenken & Fühlen
- Wissen erweitern
- Handeln
- ggf. Hilfe holen


"It´s the heart of all Horsemanship. It´s a lifestyle for me."
(Richard Caldwell)

Unser Ziel ist es, mit Rivaldo ein harmonisches, glückliches Miteinander zu leben,
ihn in seiner Ganzheit und Art jeden Tag von Neuem zu erkennen, zu respektieren,
ihn körperlich und seelisch zu fördern und von ihm, als Pferd selbst zu lernen!
Zu versuchen, dem Pferd in allen Bereichen gerecht zu werden, seine Bedürfnisse zu erfüllen,
ist nicht nur im Hinblick auf seine Nutzung durch den Menschen,
für uns grundsätzlich eine absolute Selbstverständlichkeit.

Dies gilt am Boden ebenso wie im Sattel, denn hier spürt das Pferd unter dem Reiter ja ganz direkt
was mein Körper zu "erzählen" hat und durch das bewusste einsetzen dieser Körpersprache,
wozu auch die Kraft der Gedanken und die inneren Bilder zählen,
kann ich meine Wünsche und Vorschläge äussern.
Ob es nun eine anspruchsvolle Traversale sei oder das bloße beruhigen eines stürmenden Pferdes,
alles kann ich meinem Pferd durch meinen Körper und mit dem was ich denke mitteilen.
Auch sog. "Dressurlektionen" sollten aus pferdgerechter Sicht nichts anderes sein,
als das Ergebnis erfolgreicher Kommunikation der Körper von Pferd und Reiter,
mit dem Ziel der Gesunderhaltung und nicht durch Zwang und Druck
oder den Einsatz scharfer Gebisse, Sporen, und Hilfszügel erlangt werden.
Die 'Dressur' ist für das Pferd gemacht, um es als REITPFERD gesund erhalten zu können
und nicht das Pferd ist für die Dressur gemacht!

"Das Pferd ist nicht für die Dressur da, sondern die Dressur ist für das Pferd gemacht!"
(Bent Branderup)

Der Umgang mit Rivaldo war von Beginn an eine Herausforderung.
So manches Traumata lastete auf seiner Seele und er hat bereits in jungen Jahren körperliche Schäden
durch den Menschen davon getragen. Trotz oder gerade deswegen zeigte er eine sehr starke Persönlichkeit
und eine unglaubliche Lebensfreude. Und obwohl sein Respekt und seine Meinung von den Menschen nicht
sehr hoch waren, so daß Weglaufen und Überrennen sich täglich abwechselten und er auch im Umgang mit
seinen Herdenmitgliedern grundsätzlich überreagierte, so bald er sich sorgte, übervorteilt zu werden,
zeigte er allein uns den Weg zu seinem Herzen. Menschliche Inkungruenz enttarnt und quittiert er sofort.
Wir konnten keinen strengeren, aber auch keinen besseren Lehrer finden,
um den Traum von einer Verbindung zu verwirklichen, die geprägt ist von
- Vertrauen
- Natürlichkeit
- Achtsamkeit
- gegenseitigem(!) Respekt & Zuhören
- Freiwilligkeit
- Freude
- Leichtigkeit und Verständnis
- und letztlich auch Gesundheit in jeder Hinsicht.



Und Rivaldo selbst war und ist uns auf dem Weg dort hin täglich der beste Lehrmeister und Wegweiser.
Pferde sind in der Lage uns ALLE Antworten selbst zu geben!
Wir Menschen müssen uns nur auf diese Lebewesen einlassen, ihnen mit Respekt begegnen und zuhören.
Hören Sie auf Ihr Pferd und auf Ihren Bauch, nicht auf Methoden oder Gurus!
Natürlich kann man mit den verschiedensten Techniken ein Pferd zu den spektakulärsten Sachen bringen,
ob Dressurlektionen oder in der Freiheitsdressur oder um das reiten ohne Alles zu erreichen.
Gerade im Trend des Horsemanships reitet mittlerweile jeder 3. ohne Alles, kann sein Pferd ablegen,
es ins Kompliment schicken oder steigen lassen und die Vorführungen auf Messen lassen einen staunen,
denn alles sieht so einfach und gewaltfrei aus. Doch ob es das alles tatsächlich immer ist,
ob der Weg wirklich ein pferdgerechter war oder ob doch mit subtilem, psychischem Druck,
teils sogar reeler körperlicher Gewalt gearbeitet wurde, dass lässt sich bei solchen Demonstrationen
oft schwer erkennen. Der Weg ist entscheidend und er ist auch das Ziel.
Pferdeflüsterer versprechen das Lösen eines grawierenden Problemes binnen einer Sitzung.
Es muss nur dieser Stick oder jenes Halfter gekauft und genau diese Technik angewandt werden,
dann wird ihr Pferd zum Hund und alles ist gut. Besser ist: Weniger Flüstern und mehr Zuhören!
Denn es geht nicht um das erreichen von bestimmten Leistungen oder Lektionen,
weder in der Dressur, noch im Horsemanship:
Es geht um das Miteinander, um das Wachsen aneinander, um wirkliches Vertrauen und
darum in jedem Moment den Respekt, die Achtung und die Liebe sprechen zu lassen.
Jedes Pferd-Mensch-Paar ist individuell und Patentrezepte gibt es nicht, zumindest dann nicht,
wenn das Wohle des Pferdes Nummer Eins sein soll und das Ziel eine Verbindung von echter Harmonie ist.

Pferde sind ein bißchen wie Kinder: ehrlich, direkt, natürlich und voller kluger Instinkte!
Sie spiegelen all unsere Gedanken und Handlungen und zeigen uns WER, aber vorallem WIE wir sind.
Je mehr wir uns bemühen in "ihrer Sprache", die eigentlich auch die Unsere ist, zu kommunizieren,
je ehrlicher, achtsamer und kongruenter wir in all unserem denken, fühlen und handeln werden,
desto einfacher, entspannter und wundervoller wird das gemeinsame (er)-Leben.

"Das Pferd hat keinerlei Verpflichtung, den Menschen zu verstehen und ihm zu dienen.
Trotzdem ist das Pferd bereit, den Menschen zu tragen und seine Lasten zu ziehen.
Das ist ein großes Opfer, für das der Mensch dankbar sein muss.
Am Besten und Schönsten ist das Pferd unter seinesgleichen.
Großartig ist es, wenn der Mensch dies versteht und das Pferd so liebt wie es sein soll: Frei."

(Frans Toivola)

Auch was die Haltung, die Fütterung, die Hufgesundheit oder das Bewegungstraining angeht,
liefert die Natur immer die Antwort und demonstriert uns mit vitalen, zufriedenen Pferden,
wie die Wahrheit aussieht. Wildlebende Pferde sind nicht gesund und glücklich TROTZ
einem Leben in Freiheit, TROTZ einem Leben und Kämpfen innerhalb des Herdenverbandes,
nicht OBWOHL sie Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind und niemand ihre Hufe schneidet
und nicht OBWOHL sie kein Getreide und Mineralfutter zu fressen bekommen, sondern GENAU DESWEGEN!
Sicherlich: Wildpferde werden auch nicht geritten, doch die heutige Hippologie ist im Besitz von
enormem Wissen über Biomechanick und Anatomie, die alten Reitmeister zeigen Wege des Wie´s auf,
welche uns befähigen können, das Pferd nicht zu schädigen, auch wenn wir reiten.
Von der Zusammenarbeit von Pferd und Mensch, sollten beide Seiten provitieren und aneinander wachsen.
Werden Sie für und durch Ihr Pferd zu einem besseren Menschen und verhelfen Sie Ihrem Pferd zu mehr Eleganz, Ausdruck und Wohlbefinden durch Ihr Training, dann haben Sie eine Win-Win-Situation.


Wir freuen uns jeden Tags auf´s Neue, dass wir mit den Pferden
diesen Weg des Lernens und der Entwicklung gemeinsam gehen dürfen!
Es ist ein Weg der uns Menschen oft falsche Denkmuster und auch persönliche Mißstände aufzeigt
und uns aber immer dabei reich entlohnt, wenn wir die Chancen darin erkennen und nutzen!


Es gibt einen Platz, den Du füllen musst, den niemand sonst füllen kann
und es gibt etwas für Dich zu tun, das niemand sonst tun kann.
(Platon)

SitemapRegisterImpressumHaftungsausschluss