StartseiteNews

06.07.2009



THEMATISIERUNG: DIE NATÜRLICHE SCHIEFE

Rivaldo ist nach links schief und mit dem rechten Hinterbein tritt er minimal verkürzt.
Am rechten Vorderbein befinden sich auffällig mehr "Katscher" vom Spiel mit anderen Pferden, als am linken.
Selten steht er hinten geschlossen. In Biegungen läuft er taktklarer, als auf den Geraden.

...Rivaldo ist Rechtshänder und demnach ein Linksseitig schiefes Pferd.
Es fällt ihm schwer, mit dem rechten Hinterbein richtig Last aufzunehmen
oder es überhaupt weit unter seinen Schwerpunkt zu setzten.
Nimmt man HR hoch bzw er biete es hier von sich aus freiwillig meist an, steht er dabei sehr sicher auf HL.
Nimmt man jedoch HL hoch, winkelt Rivaldo das Bein erst mal ganz an bzw zieht es nach oben.
Nach diesem "Gymnastischen Ritual" / "Balanceakt" gibt er brav den Huf, es wird jedoch sichtbar,
dass er relativ unsicher, auf jeden Fall anderes, dabei auf HR steht.
HR wird dabei leicht schief, das Fesselgelenk verdreht sich ein wenig in sich.
Was alles zum optischen Eindruck des Laufbildes passt, wo er HR nicht richtig untertritt,
minimal verkürzt tritt und keine korrekte Last aufnimmt.

Rivaldo fällt immernoch auf seine rechte Schulter, rechte Vorhand.
Er belastet vorne rechts immer einen "Ticken" mehr, auch im Laufen.
VR ist sein "Standbein" / "Lasten-trage-Bein".
Im Laufbild ist für mich auch deutlich zu sehen, dass er mit VR schlechter "wegkommt",
nicht schnell genug nach vorne schwingt, sprich das Hinterbein zeitweise fast in VR greift
(wenn es denn in gewünschter Art und Weise unter den Schwerpunkt kommt).
Daraus ergibt sich, dass Rivaldo rückständig steht, im Besonderen vorne rechts.
VR gibt er zur Hufpflege auch immer recht unwillig bzw man muss schon darum bitten,
ganz im Gegensatz zu VL, welches er einem bereits immer willig anreicht. (Ganz wie HR)
Rivaldo´s rechte Körperhälfte ist weniger beweglich, leicht schwerfällig, im Gegensatz zu links.
Was zu den "Katschern" passt und nur logisch ist, weil er sich eben auf seiner rechten Seite immer selbst anlehnt und diese als Balance-Stütze nutzt. Auch schwingt das linke Vorderbein in der Bewegung weiter vor, raumgreifender aus der Schulter, als das Rechte. In der rechten Schulter sieht man auch ein bisschen mehr Spannung, als in der Linken. Die Muskulatur ist hier auch deutlicher ausgeprägt, als auf der linken Körperhälfte.

Rivaldo ist diagnoal schief. Er ist ganz klar ein Rechtshänder!
VR und HL sind die "Tragebeine", VL und HR die "Bewegungs-Beine".


In welcher Verbindung könnte Rivaldo´s Schiefe zu seinen Befunden stehen?
Gibt es möglicherweise auch einen Zusammenhang zwischen dieser Schiefe und der Form,
Ausrichtung und dem unterschiedlichen Wachstum der Hufe und der Muskulatur?
Ich denke ja!
Ich erkenne, dass die Hufe, im besonderen die Vorderhufe ein absoluter Spiegel von Rivaldo´s Händigkeit,
seiner natürlichen Schiefe sind. Dadurch WIE er sich bewegt, läuft er sich die Form seiner Hufe selbst an.
Was für Auswirkungen hat die Schiefe zudem auf die Muskulatur?
Wie ich festegestellt habe, ist ja die rechte Körperhälfte grundsätzlich ausgeprägter in der Bemuskelung.
Rechtsseitig ist gerade die Hals- und Schulterpartie besonders ausgeprägt, linksseitig mehr die Kruppenmuskulatur.
Gerade in diesen Bereichen genießt er Massagen, die das Gewebe lockern.
Auch der gesamte Bereich, Band - und Sehnenapparat rund um die Knieregion ist sehr empfänglich für Streichungen. Hier schließen sich die Kreise:
Eine verspannte Muskulatur ist schlechter in der Nährstoffversorgung und Durchblutung,
was wiederrum Auswirkungen auf das Hufwachstum hat.


Im Moment macht Rivaldo seelisch jedoch auf uns einen sehr zufriedenen und ausgeglichenen Eindruck.
Er genießt den Sommer, das Leben im Herdenverband und die Bewegungsmöglichkeiten auf den Wiesen.
Das bisschen Training, was wir dennoch beibehalten, gerade im Hinblick auf seine starke natürliche Schiefe,
gestaltet sich äußerst harmonisch, fröhlich und mit tollen Fortschritten.
Er ist motiviert, konzetriert und mit viel Freude dabei.
Da Rivaldo in seiner Power wie immer nicht zu bremsen ist,
haben wir den Trab offiziell mit ins Training aufgenommen,
auch wenn er wie gesagt leider mal mehr, mal weniger lahmt.

SitemapRegisterImpressumHaftungsausschluss