StartseiteNews

Am Wochenende war der Große Tag!

Nachdem wir am Mittwoch die Frühjahrswurmkur Rivaldo verabreicht
und sich bis zum Samstag alle toten Würmer ihren Weg nach draußen gesucht haben,
hieß es Samstag morgen: Erst die Arbeit dann das Vergnügen - nämlich Hütte misten!
Jedes Mal ein Tag an dem der gesamte Stall einem Bienenstock gleicht,
denn fast alle 60 Einsteller wuseln mit Schubkarren voll Mist und frischem Stroh über die Anlage.
Gegen Mittag füllt es sich dann noch mehr, denn Freunde und Verwandte reisen an,
um das "Weideauftrieb-Spektakel" mitzuerleben.
Nach einem ziemlich kalten und ereignisreichen Winter und nach nun über 6 Wochen Anweidezeit
gingen um 15.30 Uhr dann endlich für Rivaldo, seine Herde und alle anderen Pferde die Wiesen auf!


Rivaldo mit seiner Herde



Am ersten Tag blieb die Herde 1 Stunde auf der Wiese.
Dieses wird nun täglich um eine halbe Stunde erhöht werden,
bis sie letztlich bis zu 24 Stunden (nach Wunsch) grasen dürfen.
Rivaldo wird den Sommer überwiegend von 07.30-16.30 Uhr mit seiner Herde grasen dürfen.
Sind alle Wiesen ein Mal abgefressen (ab ca. September) wird sein Weidegang bis ca. 22 Uhr ausgedehnt werden können.
Nachts wird er zusammen mit Ben und einigen weiteren Herdenpferden im Offenstall und auf den Paddocks schlafen.
24Stunden-Wiese mit gleichzeitigem Offenstallzugang (zur Raufutteraufnahme) ist rein organisatorisch schwer machbar.
Zudem ist der erste Aufwuchs, zu Beginn der Weidesaison der Gefährlichste.
Obwohl unsere Wiesen einige Kräuter und Naturgräser vorweisen können,
wächst schon auch verhältnismässig viel deutsches Weidelgras.
Dieses Gras ist äußerst gehaltvoll, besonders an Fruktanen und Eiweiss,
wodurch es nur sehr begrenzt als Pferdefutter at libitum geeignet ist.
Mehr zu Gras und Weiden > !!! HIER !!!

Fotoshow vom Weide-Wochenende:

SitemapRegisterImpressumHaftungsausschluss