StartseiteNews

NEEEEEEEEEEEEEWS !!! ;o) -


Eröffnung Weidesasion 2011

Nach 6-8 Wochen Angrasezeit war es an Ostern dann mal wieder so weit:
Die Wiesen öffnen!
Wie immer platzte der Stall aus allen Nähten, Freunde und Verwandte waren angereist,
es gab Cafe und Kuchen und alle freuten sich, die Pferde beim Lauf auf die Wiesen zu beobachten.
Auf einem der Bilder in der Diashow kann man die "Versammlung" auf dem Paddock erkennen,
in welcher wahrscheinlich "besprochen" wurde, wer wann und wo läuft - zu schön! :o)
Drei neue Herdenmitglieder gab es dieses Jahr für 'Rivaldo´s Herde'
und sie alle haben sich wunderbar integriert und Anschluss gefunden.
Rivaldo begrüßte jedes einzelne Mitglied persönlich und "begfragte" besonders die "Neuen"
nach Befinden, Vorschlägen und Ideen ;o). Nachdem er seine Herde mehrfach umrundete hatte
und offensichtlich alle da waren, konnte auch Rivaldo sich dem Zuckerrausch hingeben und
vom frischen Grün probieren. Damit sind es dieses Jahr 12 Wallache.

Selbstverständlich blieb die Herde, trotz angrasen, am ersten Tag nur eine knappe Stunden auf den Weiden,
welches dann täglich halbstündlich erhöht wird, bis die Pferde ganztags bzw manche auch 24 Stunden
auf den Wiesen verbleiben. An klassischen Fruktan-Wetter-Tagen wurde die Zeitaufstockung ausgesetzt,
um das Risiko von Rehen und Koliken zu senken; denn auch wenn wir auf diesen Wiesen einige,
wenige Kräuter und Naturgräser vorweisen können, wächst dort leider auch verhältnismässig viel
deutsches Weidelgras. Dieses Gras ist äußerst 'gehaltvoll', besonders reich an Fruktanen und Eiweiss,
wodurch es nur sehr begrenzt als Pferdefutter at libitum geeignet ist.
Die Zufütterung spezieller Kräutermischungen zur Verbesserung der Eiweiß- und Fruktanverdauung
helfen u.a. Rivaldo mit diesen Hochleistungsgräsern umzugehen (Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!)
und ein gelegentliches Mash aus Leinsamen, Flohsamen und 'Futter Natur' unterstützt den Darm bei der Gesunderhaltung. Auch Rivaldo steht vor jedem Weidegang Raufutter at libitum zur Verfügung,
um ausreichend Rohfaser aufnehmen zu können und den Heisshunger auf das frische Grün zu reduzieren.
Ein dauerhaftes Raufutterangebot, auch und gerade zur Wiesenzeit ist für das Verdauungssystem
des Pferdes von ausgesprochener Wichtigkeit, wenn es gesund und funktionstüchtig bleiben soll.

Die zeitlich begrenzte Aufnahme von Wiesengras ist angeraten und deutlich sinnvoller als sog. Portionsweiden,
da den Pferden durch ein Abstecksystem die Möglichkeit zur Selektion genommen wird.
Gibt man täglich nur einen kleinen Streifen neues Gras frei, fressen die Pferde restlos alles ab,
teilweise bis auf die Grasnarbe. Dies verhindert zwar Geilstellen, jedoch nehmen die Pferde auf diese Weise
auch größere Mengen Erde und Sand mit auf, welches im schlechtesten Fall zu 'Sandkoliken' führen kann.
Gleiches gilt für die sog. Diätweiden, 'auf denen ja nicht mehr viel drauf ist' und daher angenommen wird,
sie seien ungefährlich, besonders für Patienten von Rehe, Cushing, Kolik, EMS etc., doch weit gefehlt.
Denn ein weiterer Nachteil der Parzellierung von Weiden ist das Unselektive Fressen der Pferde.
Ihr Instinkt rät Ihnen bestimmte Gräser stehen zu lassen, doch fehlt die Möglichkeit der Auswahl,
wird gefressen, was da ist. Auch Hochleistungsgräser wie die Weidelgräser sind empfindlich.
Gerade dieses Zuchtgras ist auf Beständigkeit und "Kampf" gezüchtet.
Die Gräser reagieren bei Stress, durch Tritt- und Verbissbedrohnung, Pestizidbelastung
oder je nach Wetterlage mit einer vermehrten Produktion von Toxinen und Endophyten (Pilzen).
Das ist sozusagen das Abwehr-Schutzprogramm der Pflanzen.
Und genau dieses trifft dann auf die Pferde, die keine Wahl haben oder durch Diät
und mangelnde Heufütterung alles in sich hineinstopfen, was ihnen vor´s Maul kommt.
Ist es zu einer solchen 'Vergiftung' beim Pferd gekommen, helfen spezielle "Giftbindemittel".
(Sprechen Sie uns an.) Langfristig kann jedoch nur ein Umdenken in der Weidewirtschaft und damit
eine "Entstressung" der Weiden, sowie eine Umkultivierung zurück zur Artenvielfalt die Lösung sein.
Pferdeweiden, meist ehemalige Milchviehflächen dürfen nicht länger Monokulturen aus Weidelgräsern sein,
doch das Umdenken wird Mühe machen, denn die empfindlicheren und weniger widerstandsfähigen Trationsgräser und Kräuter des früheren Dauergründlandes sind auch sensibler, nicht so ertragreich,
nicht so schmackhaft und süss und sie dürfen nicht so rücksichtslos übernutzt werden.
Dies wird Jahre benötigen. Doch werden wir unsere Weidewirtschaft und Beiweidung nicht anpassen
und verändern, werden wir bzw. unsere Pferde mit dem dazugehörigen Risiko und den Kosequenzen leben müssen.


Passend zur Weidezeit freue ich mich auf die kommende Fortbildung bei Frau Dr. Renate Vanselow:
"Weiden für gesunde Pferde, Gräserbestimmung und mehr!" (www.Biologie-der-Pferde.de)

Artikel: "Gifte in Gräsern" von Dr. Renate Vanselow



Impressionen Weideauftrieb 2011






Ältere Themen bitte anklicken!



April 2011: Alexandertechnik Seminar mit Walter Tschaikowski

April 2011: weiter Wurmfrei durch naturnahe Fütterung / Weidezeit naht

Februar 2011: Erweiterung und Aufstellung des ZENTRUM´s für GANZHEITLICHE HIPPOLOGIE

Jahresbilanz 2010 - Ausbilck auf 2011

Dezember 2010: Frohe Weihnacht!

Dezember 2010: New Media -> Riding Video, Clip "Massage" & Winterimpressionen Habitat

November 2010: Erneute Kotuntersuchung -> wieder WURMFREI!

November 2010: Ende der Weidesesion 2010 - Heunetze im Winterauslauf

Oktober 2010: Linktipp WDR Podcast "Du armes Pferd - geliebt, gequält, gedemütigt"

Oktober 2010: Reisebericht KROATIEN 2010 - !! WILDPFERDE !!

28.08.2010: TARIS-TAG

August 2010: Fütterungserfolg - > WURMFREI OHNE WURMKUR!

Juli 2010: Neue Fotostrecken

Juli 2010: Buchempfehlung - Das Hufbuch

Juli 2010: Die Auswirkungen der Weidesaison

Juni 2010: Neue Erkenntnisse in der Hufbearbeitung

Ende Mai 2010: Neue Video´s - Reiten & Knabberspaß auf dem Paddock

(2) Mai 2010: WURMFREI! Wirksamkeitsbstätigung der Wurmkur durch Kotproben

Mai 2010: Neue Foto´s Reittraining

24./25. April 2010: BEGINN der WEIDESESION (Wurmkur)

April 2010: Sattelkontrolle, Chiropraktiker, Neue Huforthopädin & Anweidezeit

30. März 2010: Rivaldo´s 7. Geburtstag

11. März 2010: Taris-Tag

März 2010: Änderungen Offenstall, Orkantief "Xynthia"

Februar 2010: VIDEO vom Offenstallbau & unser 1. BARHUF - Jubiläum

30.-31. Januar 2010: Clinic bei BENT BRANDERUP

Januar 2010: Rätsel HABITAT & Rivaldo´s Entwicklung in Zahlen

22.12.2009: Neue VIDEOS, auch vom neuen Paddocksand

14.12.2009: Unser erstes Hufgeschwür

09. Dezember 2009: Wurmkur Eqvalan Duo & Paddockzeit

07. Dezember 2009: Petition gegen die "Progressive Liste" der FEI

10. November 2009: Neue Hufbefundung - Auswirkungen Natürliche Schiefe

Anfang November 2009: Cavallo kommt uns auf die Spur ;o)

22.10.2009: Neue REITBILDER mit Sonnenschein

18.10.2009: jährlicher Zahnarztbesuch bei Rivaldo

13.10.2009: Wir sind in NEUEN huforthopädischen Händen

11.10.2009: Zwischenentwurmung

Ende August 2009: Gesamtkonzept trägt Früchte / Röntgenbilder "Vorher-Nacher-Show"

28.08.2009: Ein Jahr ist bereits vergangen seit Du fort bist ...

Mitte August: Befunde der Strahl-Probe sind da!

Anfang August 2009: Neuigkeiten im "Kampf" des Philippe Karl f. eine verbesserte Reitkultur

Mitte / Ende Juli 2009: Hufbearbeitung & Bewegungstraining zur Behebung d. natürlichen Schiefe

Mitte Juli 2009: Rivaldo ist LAHMFREI !!! :o))

Anfang Juli 2009 (2): Chiropraktische u. Osteopathische Behandlung / Intensivierung Bewegungstraining

Anfang Juli 2009: Thematisierung "Die NATÜRLICHE SCHIEFE"

Ende Juni 2009: Hufentwicklung läuft gut an, dennoch Probleme mit dem Strahl

Anfang Juni 2009: NACHRÖNTGEN - Sensationelle, neue Ergebnisse !!! :o))

Ende Mai 2009: Hufschuhe für den Übergang

Mai 2009: Rivaldo lahmt immernoch :o(

Mitte / Ende April 2009: Wir haben endlich einen Huforthopäden gefunden!

Bisherige Entwicklung, Verlauf und Beginn Rivaldo´s Geschichte ist nachzulesen in der VITA!

Februar 2010
April 2011
SitemapRegisterImpressumHaftungsausschluss